Polyurethan Hinweis

Polyurethan Produkte (PU-Schäume, Polyurethanklebstoff) sind Artikel, die im Bauwesen zur Abdichtung, aber auch zur privaten Nutzung verwendet werden. Als wichtige Komponente ist in einigen dieser Produkte Methylendiphenyldiisocyanat (MDI) in Mengen von über einem Masseprozent enthalten. Diese Isocyanate als Hauptbestandteile von Montageschäumen gelten schon länger als Risikostoffe, weil sie unter anderem Augen-, Haut- und Atemwegsreizungen verursachen können. Neuen Studien zur Folge stehen diese Stoffe sogar unter dem Verdacht, Krebs auslösen zu können. Es besteht die Gefahr ernster Gesundheitsschäden bei längerer Exposition durch Einatmen.

Daher gilt ab dem 1. Dezember 2010 die Pflicht, MDI-haltige Produkte nach §3 und §5 der Chemikalienverbotsverordnung zu berücksichtigen. In der Chemikalienverbotsverordnung sind ein Sachkundenachweis, die Informationspflicht über den Risikostoff und ein Selbstbedienungsverbot enthalten.
Für die Abgabe der MDI-haltigen Bau- und Montageschäume an den privaten Endverbraucher müssen daher folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  1. Die Abgabe darf nicht an Erwerber erfolgen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben (§3 Chemikalienverbotsverordnung Absatz 1, Nummer 3).
    Für einen entsprechenden Altersnachweis benötigen wir die Kopie des Personalausweises oder des Führerscheins.
  2. Die Abgabe im Einzelhandel darf nicht durch Automaten oder andere Formen der Selbstbedienung erfolgen (§4 Selbstbedienungsverbot Chemikalienverbotsverordnung).
  3. Der Abgebende informiert den Erwerber über die mit dem Verwenden des Stoffes oder die mit der Zubereitung verbundenen Gefahren sowie über die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen beim bestimmungsgemäßen Gebrauch.
  4. Ferner informiert der Abgebende den Erwerber über die Maßnahmen für den Fall des unvorhergesehenen Verschüttens oder Freisetzens sowie über die ordnungsgemäße Entsorgung (§3 Chemikalienverbotsverordnung Abs. 1, Nr. 5).
  5. In jeder Betriebsstätte (Verkaufseinrichtung) muss eine Person vorhanden sein, die die Sachkunde nach §5 nachgewiesen hat, die erforderliche Zuverlässigkeit besitzt und mindestens 18 Jahre alt ist (§3 Chemikalienverbotsverordnung Absatz 2).
  6. Diese Person ist verantwortlich für die Abgabe der Polyurethanschäume unter der Berücksichtigung der beschriebenen Pflichten (§3 Chemikalienverbotsverordnung).
  7. Die Produkte müssen zusammen mit Einweghandschuhen verkauft werden.

Warnhinweise
PU-Produkte sollten nur in gut gelüfteten Räumen verwendet werden. Das Produkt muss von Zündquellen ferngehalten und außerhalb der Reichweite aufbewahrt werden. Bei einem Unfall oder Unwohlsein sollte sofort ein Arzt verständigt werden, dem nach Möglichkeit das Etikett des Produktes vorgelegt werden sollte. Vorher sollte der Verunglückte als Erste-Hilfe-Maßnahme an die frische Luft gebracht und ruhig gestellt werden. Ausgehärteter Polyurethanschaum sollte gegen UVBelastung durch Überstreichen, oder Abdichten mit Dichtstoffen (z.B. Silicone, Polyurethane, Acryl oder MSPolymer) geschützt werden.

HochentzündlichGesundheitsschädlich